Ein Artikel von
Lena Gierl

Anzeichen einer Schwangerschaft 

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"25105":{"name":"Main Accent Light","parent":"fdf67","lock":{"lightness":1}},"fdf67":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"25105":{"val":"rgba(214, 96, 0, 0.08)","hsl_parent_dependency":{"h":27,"l":0.42,"s":1.32}},"fdf67":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"25105":{"val":"rgba(4, 215, 85, 0.08)","hsl_parent_dependency":{"h":143,"s":0.96,"l":0.42}},"fdf67":{"val":"rgb(30, 136, 69)","hsl":{"h":142,"s":0.63,"l":0.32}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__

Eines der wichtigsten Kriterien für das Bestehen einer Schwangerschaft ist das Ausbleiben der Regelblutung. Eine Schwangerschaft wird hierbei durch einen Arzt oder einen Schwangerschaftstest aus der Apotheke festgestellt.

Bei der Untersuchung durch einen Arzt gibt es mehrere Möglichkeiten eine Schwangerschaft festzustellen. Die Diagnose einer Frühschwangerschaft kann unter anderem durch eine Ultraschalluntersuchung, körperliche Untersuchung oder Laboruntersuchung des Hormons Beta-HCG (Beta-Humanes Choriongonadotropin) aus Blut oder Urin erfolgen.

Der Schwangerschaftstest aus der Apotheke weist ebenfalls das Hormon Beta-HCG im Urin oder im Blut nach. Dieses Hormon wird in der Plazenta - dem Mutterkuchen - nach der Befruchtung gebildet. Beta-HCG sichert die Aufrechtherhaltung der Schwangerschaft, indem es die Bildung der Hormone Progesteron und Östrogen stimuliert. Sofern also ein erhöhter Beta-HCG-Spiegel vorliegt, besteht mit der sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Schwangerschaft

Wobei es verschiedene Gründe gibt, warum ein Schwangerschaftstest falsch-negativ oder falsch-positiv ausfallen kann, wie zum Beispiel die falsche Anwendung oder Einnahme von Medikamenten.

Klinische Schwangerschaftsanzeichen

Man unterscheidet drei Arten von Schwangerschaftsanzeichen

  1. Unsichere Schwangerschaftsanzeichen
  2. wahrscheinliche Schwangerschaftszeichen
  3. Sichere Schwangerschaftsanzeichen

Unsichere Schwangerschaftsanzeichen

Zu den unsicheren Schwangerschaftszeichen gehören Befindlichkeitsveränderungen. Diese unterstützen die Diagnose einer Schwangerschaft. Hierzu zählen die typischen Beschwerden in der Frühschwangerschaft.

Typische Symptome einer frühen Schwangerschaft

  • bei 70-80% Spannen in der Brust
  • bei 50-70% Erbrechen
  • bei >50% vermehrter Ausfluss aus der Scheide
  • bei >50% Verstopfung
  • bei >50% häufiges Wasserlassen in kleinen Mengen
  • bei >50% vermehrter Speichelfluss
  • bei >50% Heißhunger/plötzlicher Ekel (abnorme Gelüste)

  • Neben den sieben Symptomen gibt es noch weitere, die genannten gehören aber zu den typischsten und häufigsten Beschwerden in der Frühschwangerschaft.

    Wahrscheinliche Schwangerschaftsanzeichen

    Wahrscheinliche Schwangerschaftszeichen lassen sich früh erkennen und haben deswegen eine große Bedeutung für die Verdachtsdiagnose einer frühen Schwangerschaft. Dazu zählen folgende Symptome


    1. Ausbleiben der Regelblutung
    2. Vergrößerung und Spannungsgefühl in den Brüsten
    3. Dunkle Hautverfärbung der Brustwarzenhöfe und der Mittellinie des Bauches
    4. Samtartige Oberfläche der Vaginalhaut
    5. Größenveränderung der Gebärmutter und weichere Konsistenz
    6. bläuchlich-violette Verfärbung des Scheideneingang und Scheidenhaut durch vermehrte Durchblutung

    Sichere Schwangerschaftsanzeichen

    Einige sichere Schwangerschaftszeichen lassen sich eher später feststellen und sind daher nicht relevant für die Festelltung einer Frühschwangerschaft. Zu den sicheren Schwangerschaftzeichen gehören:


    1. Nachweis der Fruchtblase durch eine Ultraschalluntersuchung ab der 5.SSW
    2. Nachweis des Embryos in seiner Fruchtblase im Ultraschall ab der 6.SSW
    3. Nachweis der kindlichen Herztöne ab der 7.SSW
    4. Fühlen/Ertasten kindlicher Körperteile und Bewegungen ab der 18.SSW

    Quelle: Lehrbuch der Gynäkologie: "Duale Reihe Gynäkologie und Geburtshilfe" von Prof. Dr. med Manfred Stauber und Dr. med. Weyerstahl

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

    {"email":"Ungültige Email Adresse!","url":"Ungültige Website-Adresse","required":"Ein erforderliches Feld ist leer."}