Ein Artikel von
Cornelia Diedrichs

Verkleiden für Kinder – macht großen Spaß und sollte gefördert werden 

Das Verkleiden für Kinder ist vor allem an Karneval, oder auch Fasching genannt ein großes Highlight. Und genau dieses Fest steht nun vor der Tür. Es ist die Zeit des Verkleidens für Kinder und des Feierns. Für Kindergarten- und Grundschulkinder ist es eines der Highlights im Jahr. Sie dürfen sich verkleiden, in eine andere Rolle schlüpfen und mit ihren Freunden feiern – normalerweise. Dieses Jahr fällt – wie es bisher aussieht – alles aus. Keine Karnevalsfeiern – außer für Kinder in der Notbetreuung. Freunde einladen wird ebenfalls nicht drin sein. Doch die daheimgebliebenen Kinder müssen nicht verzichten. Verkleiden macht nämlich nicht nur an Karneval Spaß.

Warum Verkleiden für Kinder gut ist und ihnen Spaß macht

Kinder besitzen viel Fantasie. Sie schlüpfen gern in andere Rollen. Es beginnt bereits damit daheim einfach mal Mamas Pumps zu klauen oder in Papas Hauslatschen zu schlüpfen und herumzustolzieren. Sich als “Kleiner” so groß wie Mama und Papa zu fühlen, das macht natürlich Spaß. Verkleiden bietet die Möglichkeit sich auszuprobieren. Einfach in andere Rollen schlüpfen zu können, befreit und eröffnet einem viele Möglichkeiten. Der freche Cowboy achtet nicht auf die brave Wortwahl und ruhiges Benehmen. Er ist wild und ungezähmt.

Als Arzt darf man sich um seine Kuscheltiere kümmern und trägt eine große Verantwortung. Mit einem Umhang um den Schultern ist man so stark wie Superman oder so schnell wie Catboy. Ein Held ist ein großes Vorbild und wenn man sich verkleidet, darf man genauso bewundert werden. Kinder zwischen zwei und fünf Jahren leben in der Phase des magischen Denkens. Die Grenze zwischen Realität und Fantasie ist noch verwischt und genau das macht das Verkleiden und das Rollenspiel so faszinierend und großartig.

Verkleiden für Kinder Karneval

Warum Du das Verkleiden aktiv fördern solltest

Der Lehrstuhl Entwicklung und Bildung in der frühen Kindheit der Universität Konstanz und der pädagogischen Hochschule Thurgau haben ein dem Forschungsprojekt “ReleFant” erforscht, wie das Fantasiespiel, vor allem der Tun-als-ob-Aspekt, sich auf die sozial-emotionale Entwicklung von Spielgruppenkindern auswirkt. Dies konnte bejaht werden, jedoch ist die Qualität des Spiels von entscheidender Bedeutung für die positive Auswirkung.

Werden Kinder aktiv von Erwachsenen beim Spiel begleitet und steht ihnen passendes Spielmaterial zur Verfügung, erwerben sie höhere Fantasiespielkompetenzen. Kinder mit höheren Fantasiespielkompetenzen entwickeln ein besseres Emotionsverständnis, sprechen besser und haben insgesamt mehr soziale Kompetenz, wie beispielsweise eine höhere Durchsetzungskraft und eine verbesserte Kooperationsbereitschaft. Ob diese Verbesserungen langfristig bestehen bleiben, wird zu Zeit noch weiter erforscht.

Was in die Verkleidungskiste von Kindern gehört

Eine Verkleidungskiste daheim bringt viel Freude ins Kinderzimmer. Es bedarf keiner gekauften Komplett-Kostüme, sondern sie kann ganz leicht und kostengünstig aus den Sachen, die man zu Hause hat, befüllt werden. Irgendein altes Kleid im Schrank, das vor 20 Kilo noch passte? Ab in die Verkleidungskiste der Kinder damit. Oder mal bei der Oma fragen, ob sie alte Blusen und Röcke übrig hat. Zwei alte Handtaschen, Haarreifen, Schürzen, T-Shirts, Tücher, alte Armreifen, bunte Sonnenbrillen, ein alter Hexenhut von einem Halloween vor zig Jahren, eine Stola, Gürtel und Krawatten (bitte nicht bei ganz kleinen Kindern, da Strangulationsgefahr besteht), ein paar Spitzenhandschuhe – einfach mal daheim die Schränke durchgehen. Die Kiste wird sich garantiert schnell füllen!

Auch Accessoires sollten beim Verkleiden für Kinder nicht fehlen

Und wenn Du richtig punkten möchtest bei Deinem Kind, dann bastelt gemeinsam tolle Verkleidungs-Accessoires! Ein bunter Einhorn-Schweif und ein buntes Horn zum umbinden sind schnell selbstgemacht. Auch ein Schwert und ein Schild lassen sich leicht gemeinsam mit dem Kind basteln. Wenn Du aber ganz besonders basteltalentiert bist, dann probiere Dich mit Deinem Kind an einem Kisten-Roboter-Kostüm aus! Und mit Löchern in einer Gardine oder einem Bettlaken kannst Du schnell und leicht ein Gespenst herbeizaubern.

Wie Karneval-at-home gelingt

Da Corona unseren Kindern das Karnevalfeiern nicht ermöglicht, müssen wir Eltern kreativ werden. Wie wäre es mit einer Karneval-at-home-Party? Plündere gemeinsam mit dem Kind oder den Kindern die Verkleidungskiste. Mit ein wenig Kinderschminke sieht man gleich nochmal so gut aus. Als besondere Leckerei könntest Du Waffel-Pommes mit dem Waffelpommesmaker zaubern. Ein echtes Highlight bei Kindern – das kann ich Dir aus Erfahrung sagen. Ein paar Salzstangen und Chips und natürlich Obst und Gemüse auf lustigen Spießen im Verlauf der Feier als Snacks gereicht, wenn man vom Tanzen zu Kinder-Karnevalsliedern k.o. ist, bringt neue Energie. Ein Sternenlichtprojektor im abgedunkelten Kinderzimmer verwandelt es in eine Disko. Dazu ein paar Luftschlangen und kleine Partyspiele wie Topfschlagen oder Blinde Kuh und die Kinder werden einen tollen Nachmittag mit Mama und Papa in Erinnerung behalten.

Somit ein fröhliches Helau und Alaaf!